Marina – Carlos Ruiz Zafón-

Rezension

 


51INcgp9qVL._SX327_BO1,204,203,200_

 

 

Produktinformationen:

Taschenbuch:   349 Seiten

Verlag: Fischer (14. November 2012)

Sprache:Deutsch

ISBN-10: 3596186242

Preis: 9,99€ auf Amazon

 


 

Klappentext:

»Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine.« So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern.

Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gesogen. Schmerz und Trauer, Wut und Größenwahn reißen sie mit sich, eine höllische Verbindung von vernichtender Kraft. Aber auch Marina umgibt ein Geheimnis. Als Óscar schließlich dahinterkommt, ist es das jähe Ende seiner Jugend.
In ›Marina‹ beschwört Carlos Ruiz Zafón erstmals sein unnachahmliches Barcelona herauf, eine Stadt voller Magie und Leidenschaft, und erzählt in unvergleichlicher Weise die dramatische Geschichte eines jungen Mannes, der um sein Glück und seine große Liebe kämpft.

 


Meine Meinung:

Nachdem ich den Klappentext zum Buch gelesen hatte, ahnte ich nicht mit so einem Ende. Es war spannend, traurig und auch schockierend zugleich.

Da ich ein großer Fan von Carlos Ruiz Zafón bin, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich Liebe seine Geschichten die in Barcelona ablaufen und ich bin von seinem Schreibstil fasziniert. Jedoch war „Marina“ eine andere Art von Buch und nicht so wie ich es von Zafón kenne. Es hatte etwas düsteres und unrealistisches an sich, was mir total gefallen hat.

Im Buch wird die Geschichte vom Óscar erzählt, der in einem Internat lebt und Marina kennen lernt. Sie treffen auf eine Dame in Schwarz und wollen mehr über ihre Identität herausfinden, was dazu führt, dass das Leben von Óscar und Marina in Gefahr gerät….

Die Spannung im Buch wächst mit jeder Seite und somit konnte ich das Buch auch von innerhalb zwei Tagen beenden. Auf die Liebesgeschichte von Óscar und Marina  geht der Autor sehr gering ein und das fand ich sehr schade, da Ich eine tolle Liebesgeschichte erwartet hatte. Aber das war auch das einzige was mich an diesem Buch gestört hat.     Ansonsten Entwickelt sich die Geschichte in eine total andere Richtung, mit der man nicht rechnet und wird überrascht.

 

Fazit:

Es ist eine Art Krimnal-, Horror- und Liebesgeschichte.

Dieses Buch hat meine Liebe zu Zafón gestärkt und ich werde definitiv weitere Lektüren von ihm lesen.

 

Bewertung:

Dieses Buch bekommt von mir 4/5 ♥